| Home | Aktuell | Archiv | Suche | Konventionen | Materialien | Links | Gremien






Die Autorinnen und Autoren
Heft 4, Jg. 51, 1999

Rezensionen und Berichte

Die Kurzbiographien der Autorinnen und Autoren der Aufsätze

Gottschall, Karin, 1955, Dr.phil., Professorin für Soziologie, Zentrum für Sozialpolitik, Abteilung Geschlechterverhältnisse im Wohlfahrtsstaat an der Universität Bremen. Forschungsgebiete:Tertiarisierung, soziale Ungleichheit, Arbeitsmarktforschung. Neuere Veröffentlichungen: Erwerbstätigkeit und Elternschaft als Gegenstand soziologischer Forschung, in: Zeitschrift für Frauenforschung 3/1999; Soziale Ungleichheit und Geschlecht. Kontinuitäten und Brüche, Sackgassen und Erkenntnispotentiale im deutschen soziologischen Diskurs, Opladen 1999.

Beck, Nikolaus, 1967, M.A., wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Organisation (Alfred Kieser) und im SFB 504 (Rationalitätskonzepte, Entscheidungsverhalten und ökonomische Modellierung) an der Universität Mannheim. Forschungsgebiete: Hochschulforschung, organisatorischer Wandel, Familienforschung. Veröffentlichung u.a.: Verweildauer und Studienwechsel an der Universität Erlangen-Nürnberg, in: Beiträge zur Hochschulforschung, 1995, Heft 1.

Hartmann, Josef, 1961, Dipl.-Soz., Infratest Burke Sozialforschung, München. Forschungsgebiete: Arbeitsmarktforschung, Familiensoziologie, methodische Probleme der Familienforschung. Veröffentlichungen u.a.: Die Messung der subjektiven Einschätzung der ehelichen Instabilität. Übertragung und Überprüfung eines Meßvorschlags, in: Johannes Kopp (Hg.): Methodische Probleme der Familienforschung. Zu den praktischen Schwierigkeiten bei der Durchführung einer empirischen Untersuchung. Frankfurt a.M./New York 1997; Soziostrukturelle Bestimmungsgründe der Ehescheidung. Eine empirische Überprüfung einiger Hypothesen der Familienforschung, in: Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation 18, 1998 (mit C. Babka von Gostomski und J. Kopp); Soziale Einbettung und Ehestabilität, in: Johannes Kopp, Thomas Klein (Hg.): Scheidungsursachen aus soziologischer Sicht, Würzburg 1999.

Gehring, Uwe W., 1964, Dipl.-Pol., Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Politikwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Forschungsgebiete: Wahl- und Einstellungsforschung. Neuere Veröffentlichungen: Alter - ein neues Cleavage?, in: Max Kaase und Hans-Dieter Klingemann (Hg.): Wahlen und Wähler. Analysen aus Anlaß der Bundestagswahl 1994, Opladen 1998 (mit Jürgen W. Falter); Grundkurs Statistik für Politologen, Opladen 1998 (mit Cornelia Weins).

Wagner, Michael, 1955, Prof. Dr., Professor für Soziologie an der Universität zu Köln. Forschungsgebiete: Familiensoziologie, Lebensverlaufs- und Altersforschung, Migrationsforschung. Veröffentlichungen: Räumliche Mobilität im Lebenslauf, Stuttgart 1989; Scheidung in Ost- und Westdeutschland, Frankfurt a.M./New York 1997; First Time Home-Owership in the Family Life Course: A West German-Dutch Comparison, in: Urban Studies 35, 19xxx (mit Clara H. Mulder); Verwandtschaft. Sozialwissenschaftliche Beiträge zu einem vernachlässigten Thema (Hg. mit Yvonne Schütze), Stuttgart: 1998.

Engelhardt, Henriette, 1968, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung Berlin. Forschungsgebiete: Familiensoziologie, Bevölkerung und Arbeitsmarkt. Veröffentlichung u.a.: Die soziale Vererbung des Scheidungsrisikos, Zeitschrift für Soziologie 24, 1995 (mit A. Diekmann).

Orihara, Hiroshi, 1935, Prof. em., Universität Tokyo. Forschungsgebiete: Klassiker der Soziologie, vor allem Max Weber. Veröffentlichungen u.a.: Max Weber kiso-kenkyu josetsu (Prolegomena zur fundamentalen Studie von Max Weber), 1988; Eine Grundlegung zur Rekonstruktion von Max Webers "Wirtschaft und Gesellschaft", in: KZfSS 46, 1994: 103-121; Max Weber keizai to shakai no saikosei: torso no atama (Eine Rekonstruktion der begrifflichen Einleitung ins "alte Manuskript 1911-13" von Max Webers "Wirtschaft und Gesellschaft": Der Kopf des "Torsos"), 1996.

Schluchter, Wolfgang, 1938, Dr. rer. pol., Professor für Soziologie an der Universität Heidelberg, seit 1997 Abordnung an die Universität Erfurt als Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs und Dekan des Max Weber-Kollegs für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien. Arbeitsgebiete: Soziologische Theorien, Religionssoziologie, vergleichende Kulturanalyse. Veröffentlichungen u.a.: Rationalismus der Weltbeherrschung, Frankfurt 1980; Aspekte bürokratischer Herrschaft, Frankfurt 1983; Religion und Lebensführung, 2 Bde, Frankfurt 1991; Unversöhnte Moderne, Frankfurt 1996; Neubeginn durch Anpassung?, Frankfurt 1996; Die Entstehung des modernen Rationalismus, Frankfurt 1998.

Brüderl, Josef, 1960, Professor für Statistik und sozialwissenschaftliche Methodenlehre an der Fakultät für Sozialwissenschaften der Universität Mannheim. Forschungsgebiete: Methoden, Wirtschaftssoziologie, Familiensoziologie. Veröffentlichungen u.a.: Survival Chances of Newly Founded Businesses, American Sociological Review 1992; Der Erfolg neugegründeter Betriebe, 2. Aufl., Berlin 1998 (beides mit P. Preisendörfer und R. Ziegler).

Diekmann, Andreas, 1951, Professor für Empirische Sozialforschung und Sozialstatistik am Institut für Soziologie an der Universität Bern. Forschungsgebiete: Umweltsoziologie, Bevölkerung und Arbeitsmarkt, Methoden. Veröffentlichungen u.a.: The Log-Logistic Rate Model. Two Generalizations with an Application to Demographic Data, Sociological Methods and Research 24, 1995 (mit J. Brüderl); Umweltsoziologie (Hg.), Sonderheft 36 der KZfSS, Opladen 1996 (mit C.C. Jäger); Environmental Sociology (Hg.), Sonderheft von "Rationality & Society" 1998 (mit P. Schmidt); The Wealth of Nations and Environmental Concern, in: Environment and Behavior 31, 1999 (mit A. Franzen); The Social Inheritance of Divorce. Effects of Parent`s Family Type in Postwar Germany, in: American Sociological Review 64, 1999 (mit H. Engelhardt); Empirische Sozialforschung, 5. Aufl. Reinbek 1999.

Niephaus, Yasemin, 1971, Soziologin M.A., wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie der Universität Heidelberg. Forschungsgebiete: Familiensoziologie, Institutionenanalyse. Veröffentlichungen: Der Einfluß vorehelichen Zusammenlebens auf die Ehestabilität als methodisches Artefakt?, Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 51, 1999: 124-139.

Hermann, Dieter, 1951, Dipl.-Math., Dr. phil. in Soziologie. Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kriminologie der Universität Heidelberg, Dozent am Institut für Soziologie (Heidelberg). Forschungsgebiete: Kommunale Kriminalprävention sowie Konzeption und Überprüfung einer allgemeinen Kriminalitätstheorie, Statistik und Methoden der empirischen Sozialforschung, Evaluation hochschuldidaktischer Maßnahmen. Veröffentlichungen u.a.: Ausgewählte Probleme bei der Anwendung der Pfadanalyse, Frankfurt a.M. 1984; Die Konstruktion von Realität in Justizakten, in: Zeitschrift für Soziologie 16, 1987;Telefonische Befragung von Kriminalitätsopfern: Ein neuer Weg ins Dunkelfeld?, in: Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform 40, 1991; Die Eigendynamik der Rückfallkriminalität, in: KZfSS 40, 1988; Incarceration and Recidivism, in: G. Albrecht, H. U. Otto (Hg.): Social Prevention and the Social Sciences. Theoretical Controversies, Research Problems and Evaluation Strategies, Berlin u.a , 1991; Die universitäre Juristenausbildung - empirische und theoretische Analysen zur Studiendauer und Studienleistung, Deutscher Hochschulverband, Bonn 1996.

Weninger, Wolfgang, 1952, Studium der Rechtswissenschaft mit Erstem und Zweitem juristischem Staatsexamen, 1997 Mitarbeiter am Institut für Kriminologie der Universität Heidelberg, seit 1999 als Rechtsanwalt tätig. Veröffentlichungen: Polizeiliche Drogenprävention in den Niederlanden, in: D. Dölling (Hrsg.): Drogenprävention und Polizei. Eine Untersuchung zur Beteiligung der Polizei an der Prävention des Drogenmißbrauchs, Bundeskriminalamt, Wiesbaden.

Die Autorinnen und Autoren der Rezensionen und Berichte

| Home | Aktuell | Archiv | Suche | Konventionen | Materialien | Links | Gremien
Datei aktualisiert am 03.12.2003 in der Redaktion der KZfSS