Anhang zu:

Arne Uhlendorf: Der Einfluss von Persönlichkeitseigenschaften und sozialen Ressourcen auf die Arbeitslosigkeit [KZfSS, 56, 2004: 326-349]

 

 

Der Einfluss von Persönlichkeitseigenschaften und sozialen Ressourcen auf die Arbeitslosigkeitsdauer

Arne Uhlendorff

 

Anhang

Operationalisierungen

 

Erwerbsbiographie

Für jeden Panelteilnehmer wird die monatliche Erwerbssituation aufgenommen. Wie in Kapitel IV.2 beschrieben, wird hier zwischen den Kategorien „erwerbstätig“, „nicht erwerbstätig“ und „arbeitslos“ unterschieden. Der Anschlusszustand „Erwerbstätigkeit“ tritt dann ein, wenn im selben oder im darauffolgenden Monat nach Ende einer Arbeitslosigkeitsphase eine Erwerbstätigkeit aufgenommen wird, andernfalls liegt der Anschlusszustand „Nichterwerbstätigkeit“ vor.

Die „bisherige Erwerbsdauer“ umfasst die Monate, in der die arbeitslose Person seit dem Januar 1992 entweder voll erwerbstätig, in Kurzarbeit, teilzeitbeschäftigt oder geringfügig beschäftigt war. Mittels dieser Anzahl der Monate soll die bisherige Berufserfahrung einer Person gemessen werden. Nicht mitberücksichtigt werden Phasen der betrieblichen Ausbildung, Fortbildung oder Umschulung. Die dichotome Variable „vorherige Erwerbstätigkeit“ nimmt den Wert 1 an, wenn im Monat vor oder im selben Monat des Beginns einer Arbeitslosigkeitsepisode eine Phase endet, in der die Untersuchungsperson voll erwerbstätig, in Kurzarbeit, teilzeitbeschäftigt oder geringfügig beschäftigt war. Die „bisherige Arbeitslosigkeitsdauer“ ergibt sich aus der Anzahl der Monate, die die Untersuchungsperson seit dem Januar 1992 und vor der aktuellen Periode in Arbeitslosigkeit verbracht hat.

 

Allgemeine Ausbildung

Für jedes Befragungsjahr liegt für jeden Teilnehmer der formal höchste Bildungsabschluss in Jahren vor. Die Variable „Ausbildungsdauer“ enthält jeweils den letzten, vor Beginn einer Episode angegebenen Bildungsabschluss. (näheres siehe Haisken-DeNew und Frick 2001).

 

Familiensituation

Kinderanzahl

Die Variable „Kleinkinder“ enthält die Anzahl der Kinder zwischen 0 und 4 Jahren, die zu Beginn einer Arbeitslosigkeitsepisode in dem Haushalt leben. Die Anzahl der Kinder zwischen 5 und 14 Jahren ist in der Variable „Kinder“ enthalten.

Einkommen des Ehepartners

Die Variable „Einkommen des Ehepartners“ nimmt den Wert 1 an, wenn der im gleichen Haushalt lebende Ehepartner im Jahr des Beginns der Arbeitslosigkeit der Untersuchungsperson zwölf Monate voll erwerbstätig gewesen ist, sich zwölf Monate in Rente oder Vorruhestand befand oder die Summe der Monate in diesen beiden Zuständen zwölf ergibt.

Anspruch auf Lohnersatzzahlungen

Haben die Befragten in dem Jahr, in dem sie arbeitslos geworden sind, Arbeitslosengeld oder Arbeitslosenhilfe bezogen, so nimmt die Variable „Unterstützungsanspruch“ den Wert 1 an.

Soziales Engagement

In jeder Befragungswelle von 1994 bis 2000 wurde die Frage gestellt, wie oft in der freien Zeit bestimmte Tätigkeiten ausgeübt werden. In den Befragungsjahren 1994, 1996, 1997 und 1999 wurden für acht Tätigkeiten die Häufigkeiten abgefragt. Die korrespondierenden Fragen in den Jahren 1995 und 1998 umfassten jeweils 16 abgefragte Tätigkeiten. Sowohl die Häufigkeit ehrenamtlicher Tätigkeiten in Vereinen, Verbänden oder sozialen Diensten als auch die Häufigkeit einer Beteiligung in Bürgerinitiativen, in Parteien und in der Kommunalpolitik wurden in allen Jahren abgefragt.

Für die Befragungswellen in den Jahren 1994, 1996, 1997 und 1999 standen den Befragten vier Antwortkategorien zu Verfügung: jede Woche (1), jeden Monat (2), seltener (3) oder nie (4): In den Befragungswellen der Jahre 1995 und 1998 waren es fünf Kategorien: täglich (1), jede Woche (2), jeden Monat (3), seltener (4) oder nie (5).

Für die Jahre 1995 und 1998 habe ich die Kategorien (1) und (2) zusammengefasst, um über alle Wellen eine einheitliche Kodierung der Häufigkeiten zu erreichen. Nach einer Umkodierung (aus 1 wird 4 etc.) wurde für jeden Befragungszeitpunkt ein additiver Index gebildet. Wurde eine der beiden Fragen nicht beantwortet, wurde dieser fehlende Wert durch die Ausprägung 1, also die Bedeutung „nie“, ersetzt. Der Wertebereich der Variablen „soziales Engagement“ umfasst die Werte 2 bis 8. Wie die Variable „Ausbildungsdauer“ trägt auch die Variable „soziales Engagement“ den letzten gültigen Wert, den der Index vor dem Beginn einer Episode annimmt.

Internale Kontrolleinstellung

In den Befragungswellen der Jahre 1994 bis 1996 wurden die Befragten zu einer Reihe von Aussagen nach ihrer Zustimmung befragt. Sie konnten jeweils voll zustimmen (1), eher zustimmen (2), eher nicht zustimmen (3) oder überhaupt nicht zustimmen (4).

Die verschiedenen Aussagen waren:

 

Ich kann ziemlich viel von dem, was in meinem Leben passiert, selbst bestimmen

Mein Leben wird von meinem Verhalten bestimmt

Wenn ich Pläne schmiede, bin ich sicher, dass das Geplante auch Wirklichkeit wird

 

Stimmt die befragte Person diesen Aussagen zu, nimmt die Variable „internale Kontrolleinstellung“ den Wert 1 an. Liegt zu mindestens einer der drei Aussagen keine Zustimmung vor, nimmt die Variable den Wert 0 an. Die Variable trägt den letzten gültigen Wert, der vor dem Episodenbeginn gemessen werden kann.

Mobilitätsbereitschaft

In allen von mir berücksichtigten Befragungswellen wurde den interviewten Personen die Frage gestellt, ob sie bereit wären, aus beruflichen oder familiären Gründen den Wohnort zu wechseln. Die drei möglichen Antwortkategorien auf diese Frage sind: ja (1), kommt darauf an, will ich nicht ausschließen (2) und nein, ausgeschlossen, kaum denkbar (3).

Die Variable „Mobilitätsbereitschaft“ nimmt den Wert 1 an, wenn der Befragte auf die Frage mit ja (1) antwortet, andernfalls nimmt sie den Wert 0 an. Der letzte gültige Wert vor dem Episodenbeginn ist in der Variablen enthalten.

Bedeutung des beruflichen Erfolges

In vier Befragungswellen zwischen 1994 und 1999 wurde die Frage gestellt, wie wichtig bestimmte Bereiche des Lebens für die Zufriedenheit des Befragten sind. Einer dieser abgefragten Bereiche war der berufliche Erfolg.

Es stehen vier Antwortkategorien zur Verfügung: sehr wichtig (1), wichtig (2), weniger wichtig (3) und ganz unwichtig (4). Die Variable „Bedeutung des beruflichen Erfolges“ nimmt den Wert 1 an, wenn die Befragten angeben, der berufliche Erfolg sei für ihre Zufriedenheit sehr wichtig. Die Variable trägt den letzten gültigen Wert, der vor dem Beginn der Arbeitslosigkeit aufgenommen wurde.

Regionale Arbeitslosenquote

Im Statistischen Jahrbuch 2001 sind die jährlichen, durchschnittlichen Arbeitslosigkeitsquoten der Jahre 1991 bis 2000 für jedes Bundesland dokumentiert. Diese Quote gibt jeweils die Arbeitslosen in Prozent der abhängigen zivilen Erwerbspersonen an (Statistisches Jahrbuch 2001). Die länderspezifische Arbeitslosenquote wird entsprechend dem Jahr, in dem eine Arbeitslosigkeitsepisode beginnt, in der Variablen „regionale Arbeitslosenquote“ aufgenommen.

 


 

Beispielhafte Darstellung von Interaktionseffekten mit der Zeit

Tabelle A1: Geschätzte monatliche Effekte der bisherigen Arbeitslosigkeitsdauer und des Geschlechts in Ostdeutschland

Dauer

ln(Dauer)

vorherige Arbeitslosigkeitsdauer in Monaten

Frau

 

 

 

5

12

24

ja

1

0,00

-0,11

-0,26

-0,53

-0,64

2

0,69

-0,08

-0,20

-0,40

-0,49

3

1,10

-0,07

-0,17

-0,33

-0,40

4

1,39

-0,06

-0,14

-0,28

-0,34

6

1,79

-0,04

-0,10

-0,21

-0,25

8

2,08

-0,03

-0,08

-0,15

-0,19

10

2,30

-0,02

-0,06

-0,11

-0,14

12

2,48

-0,02

-0,04

-0,08

-0,10

14

2,64

-0,01

-0,03

-0,05

-0,06

16

2,77

-0,01

-0,01

-0,03

-0,03

18

2,89

0,00

0,00

-0,01

-0,01

20

3,00

0,00

0,01

0,01

0,02

22

3,09

0,01

0,01

0,03

0,04

24

3,18

0,01

0,02

0,04

0,06

26

3,26

0,01

0,03

0,06

0,07

28

3,33

0,01

0,04

0,07

0,09

30

3,40

0,02

0,04

0,08

0,10

 


 

Tabelle A2: Piecewise Constant Exponential Modell mit periodenspezifischen Effekten für Westdeutschland

 

1. Periode

Monate 1-3

2. Periode

Monate 4-12

3. Periode

ab Monat 13

Periodeneffekt

- 0.5589

 

- 1.1982

**

- 2.4336

***

Regionale AL-Quote                                   (-)

- 0.0994

***

-0.1074-

***

0.0098

 

Jahr des Beginns: 1998

0.2912

 

0.1085

 

- 0.1431

 

Jahr des Beginns: 1997

0.4598

 

0.1612

 

- 0.2955

 

Jahr des Beginns: 1996

0.0593

 

0.1353

 

-0.4242

 

Jahr des Beginns: 1995

0.0694

 

- 0.0256

 

- 0.1899

 

Ausbildungsdauer                                        (+)

0.0318

 

0.1034

***

0.1484

***

Bisherige Erwerbsdauer                              (+)

0.0003

 

0.0026

 

0.0100

 

Vorherige Erwerbstätigkeit                        (+)

0.5272

***

0.4451

***

- 0.2571

 

Bisherige AL-Dauer                                    (-)

- 0.0032

 

- 0.0002

 

0.0085

 

Alter                                                                 (-)

- 0.0388

***

- 0.0459

***

- 0.0723

***

Ausländer                                                       (-)

- 0.6150

***

- 0.5398

***

- 0.1135

 

Frau                                                                  (-)

- 0.1990

 

- 0.2421

 

- 0.7143

**

Kinder  ()                                                     (-)

- 0.0954

 

0.0907

 

0.5994

***

Kleinkinder ()                                             (-)

- 1.1325

***

- 0.3770

*

- 0.0029

 

Einkommen des Ehepartners  ()           (-)

0.0766

 

0.1976

 

0.5206

 

Kinder   ()                                                    (-)

0.0793

 

0.0534

 

0.2696

**

Kleinkinder   ()                                           (-)

- 0.0167

 

0.0256

 

- 0.0421

 

Einkommen des Ehepartners  ()           (-)

0.3388

 

- 0.5593

*

- 0.1601

 

Unterstützungsanspruch                           (-)

- 0.2652

**

- 0.0089

 

0.2906

 

Soziales Engagement                                   (+)

0.0204

 

- 0.0044

 

0.0906

 

Internale Kontrolleinstellung                     (+)

0.1672

 

0.1408

 

0.2630

 

Bedeutung des berufl. Erfolges                 (+)

0.0512

 

0.0191

 

0.4302

*

Mobilitätsbereitschaft                                 (+)

- 0.0398

 

0.0709

 

0.4827

**

Signifikanzniveaus: *** 1%, ** 5%, * 10%; n=1413; Log-Likelihood  (Ausgang: - 3178.46): - 2897.48

Für den Jahresbeginn 1999 wurde keine Variable gebildet, da diese in der dritten Periode einen konstanten Wert annehmen würde

 


Tabelle A3: Piecewise Constant Exponential Modell mit periodenspezifischen Effekten für Ostdeutschland

 

1. Periode

Monate 1-3

2. Periode

Monate 4-12

3. Periode

ab Monat 13

Periodeneffekt

- 0.7517

 

- 0.1056

 

- 0.7474

 

Regionale AL-Quote                                   (-)

0.2635

 

- 0.7118

*

- 0.6507

 

Jahr des Beginns: 1998

- 0.0167

 

0.1051

 

- 0.0879

 

Jahr des Beginns: 1997

- 0.2047

 

0.1170

 

0.0728

 

Jahr des Beginns: 1996

0.0785

 

- 0.1351

 

- 0.2583

 

Jahr des Beginns: 1995

- 0.0668

 

- 0.1117

 

- 0.4022

 

Ausbildungsdauer                                        (+)

0.0283

 

0.0461

*

0.0708

 

Bisherige Erwerbsdauer                              (+)

- 0.0015

 

0.0038

 

0.0036

 

Vorherige Erwerbstätigkeit                        (+)

0.2858

**

0.3726

***

0.0394

 

Bisherige AL-Dauer                                    (-)

- 0.0271

***

- 0.0076

 

0.0061

 

Alter                                                                 (-)

- 0.0371

***

- 0.0476

***

- 0.0558

***

Ausländer                                                       (-)

- 0.0135

 

- 1.1311

 

0.3233

 

Frau                                                                  (-)

- 0.5309

***

- 0.1996

 

- 0.0960

 

Kinder  ()                                                     (-)

0.0577

 

- 0.0656

 

- 0.1176

 

Kleinkinder ()                                             (-)

- 1.1034

***

- 0.6106

***

0.1757

 

Einkommen des Ehepartners  ()           (-)

- 0.1472

 

0.0442

 

0.3082

 

Kinder   ()                                                    (-)

- 0.0658

 

0.1218

 

0.1330

 

Kleinkinder   ()                                           (-)

- 0.0306

 

- 0.1563

 

0.1601

 

Einkommen des Ehepartners  ()           (-)

0.1426

 

0.4051

***

0.3490

 

Unterstützungsanspruch                           (-)

- 0.4142

***

- 0.0826

 

0.1137

 

Soziales Engagement                                   (+)

0.0722

 

0.0870

*

0.0632

 

Internale Kontrolleinstellung                     (+)

- 0.0532

 

0.0436

 

0.0701

 

Bedeutung des berufl. Erfolges                 (+)

- 0.0132

 

0.0399

 

0.0761

 

Mobilitätsbereitschaft                                 (+)

- 0.2031

 

0.0541

 

- 0.0095

 

Signifikanzniveaus: *** 1%, ** 5%, * 10%;  n=1557; Log-Likelihood  (Ausgang: - 3855.08): - 3619.51

Für den Jahresbeginn 1999 wurde keine Variable gebildet, da diese in der dritten Periode einen konstanten Wert annehmen würde