Arbeitskreis "Experimente zur Farbstoffchemie"

"Experimente zur Farbstoffchemie” wurde im Frühjahr 1996 ins Leben gerufen. Anliegen seiner Mitglieder ist es, dass das Thema “Farbigkeit” nicht nur auf die Jahrgangsstufe 13.1 beschränkt bleibt, sondern als “Leitlinie” im Unterricht von der Jahrgangsstufe 7 bis zur Jahrgangsstufe 13 behandelt wird. In diesem Zusammenhang wurde von den Arbeitskreismitgliedern ein Experimenteskript konzipiert. Die darin beschriebenen Versuche wurden auf ihre Durchführbarkeit im Unterricht getestet und das Skript dementsprechend überarbeitet. Um auch andere Chemielehrern an den u.a. experimentell gewonnenen Erkenntnisse teilhaben zu lassen, wird seit 1997 im September eines jeden Jahres an zwei Terminen eine Lehrerfortbildung zum Thema “Farben, Färben, Farbstoffe” durchgeführt.

Dabei findet der erste Tag der Fortbildung in den Räumen des Institutes für Anorganische Chemie der Universität zu Köln statt. Am Vormittag hält Herr Prof. Dr. Tausch von der Universität Duisburg einen themenbezogenen Experimentalvortrag mit dem Titel “Tanz der Elektronen”. Der Vortag behandelt beispielsweise die Entstehung von Farbigkeit durch Lichtabsorption bzw. -emission und thermodynamische bzw. photostatische Gleichgewichte. Nachmittags experimentieren die eingeladenen Chemielehrer/Innen unter Anleitung der Mitglieder des Arbeitskreises in kleinen Gruppen. Jedem Fortbildungsteilnehmer wird ein Experimente-Skript zur Verfügung gestellt. Daneben erhält jeder Teilnehmer weitere Informationsmaterialien und Zeitschriften-Beiträge zum Thema “Farbstoffe”.

Der zweite Tag wird mit der BAYER AG bei der Firma DYSTAR gestaltet, einem modernen Farbstoff – Unternehmen. Aktuelle Themen sind hier Ökologie und Toxikologie von Textil-Farbstoffen, Umweltschutz und Qualitätsmanagement sowie die Demonstration moderner industrieller Synthese– bzw. Produktionstechniken unter diesen Aspekten. Zu jedem Termin werden jeweils 25 Schulen angeschrieben, die jeweils einen Chemielehrer zur Fortbildung entsenden können.