Arbeitskreis "Experimente zu Makromolekülen"

Der Arbeitskreis "Experimente zu Makromolekülen wurde Anfang 1999 gegründet. Anlass hierfür war im wesentlichen die Gefahrstoffverordnung (GefstoffV), wonach zahlreiche der herkömmlichen Unterrichtsexperimente auf dem Kunststoffsektor überhaupt nicht mehr oder nur noch als Lehrerversuch gestattet sind.

Vordringlichste Aufgabe dieses Arbeitskreises war es daher zunächst, Versuchsvorschriften zu finden, die laut Gefahrstoffverordnung im Schülerversuch ab Sekundarstufe I zugelassen sind. Jedoch sind darüber hinaus auch noch folgende Kriterien maßgebend:

Seit April 2001 existiert eine Zusammenstellung von etwa 50 Versuchen zu den Themen Polymerisation und Polykondensation, Gewinnung und Modifizierung natürlicher Makromoleküle, Struktur und Eigenschaften von Makromolekülen sowie Analyse und Recycling von Kunststoffen.

Die ausgewählten Versuchsvorschriften sind in einem ausführlichen Skript zusammengefasst, welches wir auf unseren Fortbildungsveranstaltungen abgeben. Im Rahmen dieser Workshops können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine große Anzahl der beschriebenen Versuche selbst ausführen.

Die Fortbildungsveranstaltungen tragen den Titel

"Hilfe, die Riesen kommen!"
- Neue, einfache Schülerexperimente zu Makromolekülen -

und finden bundesweit statt. Wir halten Sie auf dem Laufenden durch ständige Aktualisierung
unserer Versuche.

Besuchen Sie uns! Oder fordern Sie uns an.

Kontakt:

Geschäftsstelle KÖLNER MODELL
oder Dr. Jutta Brückmann, Leiterin des Arbeitskreises "Experimente zu Makromolekülen"