Carnivore Pflanzen

 
Carnivorie hat sich in Anpassung an Nährstoffarmut  im Pflanzenreich mehrfach entwickelt; sie findet sich in den gemäßigten Breiten oft an Moorstandorten, die ombrotroph (durch Regen gespeist) sind und daher  kaum mineralische Nährstoffe aufweisen; in den Tropen auch an epiphytischen Standorten; gemeinsam ist den Carnivoren Pflanzen, daß sie Organe abwandeln und zum Tierfang umfunktionieren; in den meisten Fällen scheiden die Pflanzen ein proteinabbauendes Verdauungssekrtet aus und besitzen Gewebe zur Resorption von Nährstoffen;  dabei sind in verschiedenen Verwandtschaftsgruppen (über Familien- und Ordnungsgrenzen hinweg) mehrfach unabhängig voneinander sehr ähnliche Fangprinzipien entwickelt worden (Konvergente Evolution):

Kesselfallen

  • Nepenthes (70 Arten) - Kannenpflanze (Nepenthaceae, Aristolochiales)
  • Sarracenia  (10 Arten) - Schlauchpflanze (Sarraceaniaceae, Sarraceniales)
  • Heliamphora (6 Arten) - Schlauchpflanze (Sarraceaniaceae, Sarraceniales)
  • Darlingtonia californica - Kobra-Schlauchpflanze (eine Art; Sarraceaniaceae, Sarraceniales)
  • Cephalotus follicularis (eine Art; Cephalotaceae,  Rosales)

Klappfallen
  • Dionaea muscipula - Venusfliegenfalle (eine Art; Droseraceae, Rosales)
  • Aldrovanda vesiculosa (eine Art; Droseraceae, Rosales)
  • Utricularia ( 120 Arten) - Wasserschlauch (Utriculariaceae, Scophulariales)

Klebfallen:
  • Drosera (viele Arten) - Sonnentau (Droseraceae; Rosales)
  • Drosophyllum lusitanicum  - Taublatt (eine Art) (Droseraceae, Rosales)
  • Roridula gorgonias (eine Art; Droseraceae, Rosales)
  • Byblis (2 Arten; Droseraceae,  Rosales)
  • Pinguicula (46 Arten) - Fettkraut (Utriculariaceae, Scophulariales)
 


Art/ Familie
Herkunft
Bemerkung
Nepenthes sp. (70 Arten)
Kannenpflanze
Nepenthaceae
Aristolochiales
Malaiischer Archipel
Blüten; Kannenblätter; Pflanze mit Ranken, die eine Verlängerung der Mittelrippe darstellen; Ranke endet mit einer schlauchförmigen Kanne mit Deckel, dieser anfangs geschlossen; Rand mit Nektardrüsen und Wulst; Signalfarbe: rotbraun und punktiert; Innenseite mit Gleitschicht; unten Flüssigkeit mit zersetzten Fliegen etc.; Nährstoffe werden resorbiert.
Sarracenia sp. (10 Arten)
Schlauchpflanze
Sarraceaniaceae
Sarraceniales
Nordamerika
eigene Ordnung; Kannen trichterförmig; ähnlich wie bei Nepenthes; Deckel und Rand auffällig grün, braun und rot gefärbt; Nektardrüsen am Rand; Gleitzone und abwärts gerichtete Haare; Drüsenfeld mit Sekret, Proteasen etc.; Flüssigkeit am Grund; Zersetzungsnährstoffe werden resorbiert. Moorpflanze.
Heliamphora (6 Arten)
Schlauchpflanze
Sarraceaniaceae
Sarraceniales
Nordamerika; Tafelberge Venezuelas
Wie Sarraceania; Kannen ohne Deckel.
Darlingtonia (1 Art)
Schlauchpflanze
Sarraceaniaceae
Sarraceniales
Nordamerika
"Domartiger" Öffnungsbereich; Eingang unten; Dombereich mit Lichtfenstern.
Cephalotus follicularis
Cephalotaceae
Rosales
Australien
Kannen mit Deckel sehen der Nepenthes sehr ähnlich: schlauchförmig, Deckel, wulstiger Rand, Nektardrüsen am Eingang; Drüsen bilden Verdauungssaft; unten Flüssigkeit; Nährstoffe werden resorbiert.
Drosera (viele Arten)
Sonnentau
Droseraceae
Rosales
Kosmopolitisch
Tierfang nach den Klebfallenprinzip: die Blattoberseiten sind mit Klebetentakeln besetzt, rot; attraktiv für Insekten; kleben fest; Reizübertragung auf Nachbartentakel; diese biegen sich auf das Insekt zu. Proteasen, Verdauung; Resorption. Moorpflanze.
Drosophyllum lusitanicum  (eine Art)
Droseraceae
Rosales
Südportugal; nördliches Marokko
Tierfang nach den Klebfallenprinzip: die Blattoberseiten sind mit Klebetentakeln besetzt, rot; attraktiv für Insekten; kleben fest; Reizübertragung auf Nachbartentakel; diese biegen sich auf das Insekt zu. Proteasen, Verdauung; Resorption.
Dionaea
Venusfliegenfalle
Droseraceae
Rosales
Nordamerika
Tierfang nach dem Klappfallenprinzip; geflügelter Blattstiel, am Ende zwei nierenförmige Hälften durch ein Scharnier verbunden; auf der Innenseite wenige Borsten; diese führen bei zweimaligem Reiz zu plötzlichem Zuklappen der Fallen; Borsten am Rande greifen wie Finger übereinander. Moorpflanze.
Aldrovanda
Droseraceae
Rosales
kosmopolitisch
Tierfang nach dem Klappfallenprinzip; wasserlebend; fängt Kleinkrebse
Roridula gorgonias
Droseraceae
Rosales
Kapflora Südafrikas
ähnlich Drosera
Byblis 
Droseraceae
Rosales
.
ähnlich Drosera
Pinguicula sp. (46 Arten)
Fettkraut
Utriculariaceae
Scrophulariales
gemäßigte Zonen Eurasiens und Amerikas
Tiefang nach dem Klebfallenprinzip: gesamte Blattfläche mit Kleb- und Verdauungsdrüsen besetzt
Utricularia sp. ( 120 Arten)
Wasserschlauch
Utriculariaceae
Scrophulariales
tropisch und gemäßigt, kosmopolitisch
Wasserpflanze mit kleinen, krugförmigen Fangbehältnissen: Sinnesborsten am Eingang; Deckel schlägt schlagartig zurück (Saugfalle) und saugt Kleinkrebse ein; anschließende Verdauung
Genlisea sp.
Utriculariaceae
Scrophulariales
Afrika
flaschenartige Fallen
Polypampholyx sp
Utriculariaceae
Scrophulariales
Australien
krugförmige Fangblasen wie bei Utricularia

 

Anregungen, Fragen, Fehler: 
Linne von Berg: linnevonberg@uni-koeln.de
21.11.2002