Siegel der Universität
Home  |  Kontakt  |  A-Z  |  Druck  |  English  

Universität zu Köln   Bachelorstudiengang Geowissenschaften










Modul MN-GEO-P3 (Geologische Profile und Karten)

Modultitel

Geologische Profile und Karten

MN-GEO-P3

Zuordnung:

Fachspezifische Grundlagen

Basismodul

Lehr-
veranstaltungen
2. Semester

Methoden der Stratigraphie

V

2 SWS

Geologische Karten

Ü

2 SWS

Geländeübung 1 - Geologisches Inventar im natürlichen Gesteinsverband

3 Tage

Geologische Kartierübung

8 Tage

Lehrinhalte

Methoden der Stratigraphie

Es wird ein Überblick über stratigraphische Methoden (= geologische Zeitmeßmethoden) und deren Anwendung zur Lösung geowissenschaftlicher Probleme gegeben. Limitierung und Problematik einzelner Methoden werden diskutiert. Die im Studium und in der angewandten Geologie fast ausschließlich zum Einsatz kommenden relativen Methoden stehen im Vordergrund (Lithostratigraphie, Biostratigraphie, Zyklenstratigraphie). Weiterführende Methoden (Sequenzstratigraphie, Isotopenstratigraphie, Chemostratigraphie, Magnetostratigraphie) und spezielle Methoden der Quartärforschung werden kurz vorgestellt.

Geologische Karten

Es werden die wichtigsten Elemente der geologischen Karte vermittelt. Neben der Erläuterung von prinzipiellen geologischen Kartierungstechniken werden die Darstellung und Auswertung der geologischen Inhalte einer Karte mit unterschiedlichen Techniken eingeübt. Hierzu werden theoretische Grundlagen zu tektonischen Elementen und zum Raum- und Zeitbezug von geologischen Körpern vermittelt und anhand von Übungsaufgaben vertieft.

Geländeübung 1 - Geologisches Inventar im natürlichen Gesteinsverband

Durch diesen Kurs erfolgt eine frühzeitige Einführung in die für den Geowissenschaftler unabdingbare Geländearbeit. Die Lehrinhalte sollen die in den Modulen MN-GEO-P1 und MN-GEO-P2 gelegten Grundlagen der Geowissenschaften im Gelände verdeutlichen, vertiefen und ergänzen. Schwerpunkte der Veranstaltung sind die Identifizierung von Gesteinen und Fossilien, die Orientierung und Verbreitung von Gesteinskörpern im Raum sowie das Einüben von Methoden zur Erstellung von einfachen lithostratigraphischen Profilen.

Geologische Kartierübung

Im Verlauf des Kurses wird die Orientierung im Gelände mit Hilfe von topographischen Karten und einfachen technischen Hilfsmitteln (Kompass, Global Positioning System) vermittelt. Grundlegende Techniken zur Erfassung von Geländebefunden wie Beschreibung und zeitliche Zuordnung von lithostratigraphischen Abfolgen und die Ermittlung von Lagerungsdaten werden eingeübt. Die im Gelände nach Anleitung von den Kursteilnehmern erhobenen Geländebefunde resultieren in der selbstständigen Erstellung einer geologischen Karte mit stratigraphischen und strukturellen Profilschnitten und einer dazugehörigen Erläuterung.

Lernziele/vermittelte fachliche Kompetenzen

Ziel des Moduls ist, den nicht auflösbaren vierdimensionalen Charakter der Geowissenschaften (Raum und Zeit) herauszustellen. Dazu werden in Vorlesung und Übung Zeitmeßmethoden (Stratigraphie) und Darstellung von Zeit und Raum auf Geologischen Karten vermittelt. Nach erstem Kontakt mit geologischen Materialien und Gesteinskörpern in natürlicher Umgebung (Geländeübung 1) sollen die erlernten Kenntnisse und Methoden bei der selbständigen Erstellung einer geologischen Karte umgesetzt werden. Die zugehörigen Erläuterungen beschreiben und interpretieren die Geländebefunde.
Nach Besuch des Moduls sollen die Studierenden die grundsätzliche Methoden der Stratigraphie und der geologischen Kartierung theoretisch und praktisch (im Gelände) beherrschen.

Vermittelte fachübergreifende Kompetenzen

Umgang mit gegenständlichen Untersuchungsobjekten, Schärfung der Beobachtungsgabe, des räumlichen Vorstellungsvermögens und der Orientierungsfähigkeit im Gelände, Training von Team- und Gruppenarbeit, auch im Gelände; Erlernen der graphischen Darstellung komplexer Sachverhalte; Schreiben von wissenschaftlichen Berichten.

Pflichtliteratur

  • Powell, D.: Interpretation geologischer Strukturen durch Karten. Springer Verlag, Berlin (1995).

  • Prothero, D.F.: Interpreting the Stratigraphical Record, Freeman & Company, New York (1991).

Begleitende und weiterführende Literatur

  • Ager, D.V.: The nature of the stratigraphical record, 3rd edition, Wiley & Sons, Chichester (1993).

  • Doyle, P. & Bennett, M.R. (eds.): Unlocking the stratigraphical record. Advances in modern stratigraphy, Wiley & Sons, Chichester (1998).

  • Vossmerbäumer, H.: Geologische Karten. Schweizerbart`sche Verlagsbuchhandlung, Stuttgart (1983).

Lehr- und Prüfungsformen

Lehrformen: Dozentenpräsentation, Anleitung zu selbstständigem Arbeiten, Anleitung zu Geländearbeiten
Prüfungsformen: Klausuren, Hausarbeiten (Geländeprotokoll, Kartierbericht mit geologischer Karte und Profil)
 

Arbeitsaufwand, Voraussetzungen für die Vergabe von Leistungspunkten

Methoden der Stratigraphie (V)

3 LP

 

Abschlussklausur

Regelmäßige Teilnahme, Vor- und Nachbereitung, Klausurvorbereitung

 

2 SWS / 90 Std.

 

Geländeübung 1 - Geologisches Inventar im natürlichen Gesteinsverband (GÜ)

1 LP

dreitägig

Hausarbeit (ausgearbeitetes Geländeprotokoll)

Teilnahme, Hausarbeit

 

1 SWS / 30 Std.

 

Geologische Karten (Ü)

1 LP

dreitägig

Abschlussklausur

Regelmäßige Teilnahme, Vor- und Nachbereitung, Klausurvorbereitung

 

2 SWS / 60 Std.

 

Geologische Kartierübungen (GÜ)

2 LP

achttägig

Hausarbeit (ausgearbeiteter Kartierbericht mit geol. Karte u. Profil)

Vorbereitung, Teilnahme, Hausarbeit

 

2 SWS / 75 Std.

 

Summe

8 LP

7 SWS / 255 Std.

 

Modulbewertung

Die Modulnote errechnet sich aus dem gewichteten arithmetischen Mittel der Ergebnisse der Einzelveranstaltungen mit Ausnahme der Geländeübung I. Die Geländeübung I wird nur mit "bestanden" oder "nicht bestanden" bewertet.

Anrechnung in Endnote

5 %

Kompensierbarkeit

Nicht kompensierbares Pflichtmodul

Position i. Studienplan
Häufigkeit d. Angebots

2. Semester
Einsemestriges Modul,
jeweils im SS

Voraussetzungen für die Teilnahme am Modul und den Einzelveranstaltungen

Modul: Studienplatz
Einzelveranstaltungen: Bei mehrfach durchgeführten Veranstaltungen besteht kein Wahlrecht für eine bestimmte Veranstaltung/einen bestimmten Dozenten; die Teilnahme wird im gegenseitigen Einvernehmen der Studierenden festgelegt, andernfalls entscheidet das Los.

Verwendbarkeit in anderen Studiengängen

Die Einzelveranstaltungen Methoden der Stratigraphie, Geländeübung 1 und Geologische Karten sind als Nebenfachveranstaltungen für andere mathematisch-naturwissenschaftliche Studiengänge geeignet.

Lehrende

Professorinnen und Professoren und wiss. Mitarbeiterinnen und wiss. Mitarbeiter des Instituts für Geologie und Mineralogie.

Koordinatoren

Dr. P. Hofmann

Bearbeitungsstand

15.07.2008

Peter Held für webmaster .  21.08.2008 09.59 Uhr