Siegel der Universität
Home  |  Kontakt  |  A-Z  |  Druck  |  English  

Universität zu Köln   Bachelorstudiengang Geowissenschaften










Modul MN-GEO-P12 (Bachelorarbeit)

Modultitel

Bachelorarbeit

MN-GEO-P12

Zuordnung:

Fachspezifische Vertiefung

Aufbaumodul

Lehr-
veranstaltungen
6. Semester

Bachelorarbeit

10 Wo.

Abschlusskolloquium

Lehrinhalte

Bachelorarbeit

In der Bachelorarbeit wird ein eigenständiges wissenschaftliches Thema selbständig bearbeitet. Die Arbeit kann in jeder geowissenschaftlichen Teildisziplin angesiedelt sein. Dabei kann es sich um eine reine Literaturarbeit handeln oder um eine Fragestellung, die analytisches Arbeiten im Labor oder die Aufnahme eines Geländebefundes beinhaltet. Der Umfang der Arbeit soll 50 DIN A4-Seiten nicht überschreiten.

Abschlusskolloquium

Im Abschlusskolloquium werden in einem 15-minütigen Vortrag die Ergebnisse der Bachelorarbeit vorgestellt. Es schließt sich eine 5-minütige Diskussion an. Die Zeitvorgabe "15+5" entspricht dem verbreiteten Standard bei wissenschaftlichlichen Tagungen.

Lernziele/vermittelte fachliche und fachübergreifende Kompetenzen

Die Anfertigung der Bachelorarbeit soll dokumentieren, dass unter Nutzung der erworbenen Kenntnisse und Methoden eine geowissenschaftliche Fragestellung selbstständig und in einem vorgegebenen Zeitrahmen schriftlich bearbeitet werden kann. Dies schließt ein die Fähigkeit zur schriftlichen Dokumentation und Präsentation einer geowissenschaftlicher Fragestellung, die Fähigkeit zur Auswertung wissenschaftlicher Literatur sowie die Fähigkeit zu wissenschaftlicher Argumentation und Einordnung der eigenen Ergebnisse in den bekannten wissenschaftlichen Rahmen. Im zugehörigen Abschlusskolloquium dokumentieren die Studierenden die Fähigkeit, die erarbeiteten Ergebnisse in vorgegebener Zeit prägnant in freiem Vortrag zusammenzufassen und in wissenschaftlicher Diskussion zu vertreten.

Literatur

  • Bünting, K.-D. Bitterlich, A., Pospiech, U.: Schreiben im Studium. Cornelsen, Berlin (1996).

  • Katz, M. J.: From Research to Manuscript. A Guide to Scientific Writing. Springer, Heidelberg (2006).

Lehr- und Prüfungsformen

Lehrformen: Anleitung zur selbstständigen Studienarbeit
Prüfungsformen: Schriftliche Abschlussarbeit; Präsentation der Ergebnisse in einem Abschlusskolloquium.
 

Arbeitsaufwand, Voraussetzungen für die Vergabe von Leistungspunkten

Bachelorarbeit

12 LP

 

Abschlussarbeit

Planung, Durchführung, Auswertung, schriftl. Bericht

 

10 Wo. / 360 Std.

 

Abschlusskolloquium

1 LP

 

Referat

Summe

13 LP

10 Wo. / 360 Std.

 

Modulbewertung

Die Modulnote ist die Note der Bachelorarbeit. Das Abschlusskolloquium wird mit "bestanden" oder "nicht bestanden" bewertet. Ein nicht bestandenes Abschlusskolloquium muß wiederholt werden, um das Modul zu bestehen.

Anrechnung in Endnote

15 %

Kompensierbarkeit

Nicht kompensierbares Pflichtmodul

Position i. Studienplan
Häufigkeit d. Angebots

6. Semester
Einsemestriges Module jeweils im SS

Voraussetzungen für die Teilnahme am Modul und den Einzelveranstaltungen

Erfolgreicher Abschluß aller Module des geowissenschaftlichen Grundstudiums (MN-GEO-P1 bis MN-GEO-P8, MN-GEO-WP1) sowie aller Module der mathematisch-naturwissenschaftlichen Nebenfächer (MN-GEO-NF-1 bis MN-GEO-NF3). Von den Modulen des Hauptstudiums muss mindestens 1 Modul aus dem Bereich MN-GEO-P9 und MN-GEO-WP2 bis MN-GEO-WP6 erfolgreich abgeschlossen sein. Es besteht kein Anrecht auf Zuteilung eines gewünschten Themas oder eines gewünschten Dozenten. Die Bachelorarbeit wird im gegenseitigen Einvernehmen zwischen Dozenten/Dozentinnen und dem/der Studierenden festgelegt. Kommt es zu keiner Einigung, sorgt der oder die Vorsitzende des Prüfungsausschusses für die Zuteilung einer Arbeit.

Lehrende

Professorinnen und Professoren und wiss. Mitarbeiterinnen und wiss. Mitarbeiter des Instituts für Geologie und Mineralogie und des Instituts für Kristallographie.

Koordinatoren

Vorsitzende oder Vorsitzender des Prüfungsausschusses des Bachelorstudiengangs Geowissenschaften

Bearbeitungsstand

15.07.2008

Peter Held für webmaster .  27.03.2009 12.36 Uhr