Siegel der Universität
Home  |  Kontakt  |  A-Z  |  Druck  |  English  

Universität zu Köln   Bachelorstudiengang Geowissenschaften










Modul MN-GEO-SI (Studium Integrale)

Modultitel

Studium Integrale

MN-GEO-SI

Zuordnung:

Fachübergreifende Inhalte

Basis-/ Aufbaumodul

Lehr-
veranstaltungen
3.-4. Semester

Studium Integrale 1-2

V/Ü

x SWS

Studium Integrale 3-4

V/Ü

x SWS

Inhalte, Lernziele und vermittelte Kompetenzen entsprechend der fakultätsweiten Richtlinien

Das Studium Integrale dient der Verbesserung der Berufsqualifizierung sowie der Ausbildung von wissenschaftlichem Urteilsvermögen und der Förderung der individuellen Kreativität. "Schlüsselkompetenzen" werden im Rahmen des Haupt- und Nebenfachstudiums vermittelt und sind demnach nicht Teil des Studium Integrale.

Besondere Schwerpunkte des Studium Integrale sind:

  • Erwerb von Kenntnissen in Methoden und Theorien anderer Fächer,
  • Reflexion wissenschaftlicher Grundlagen,
  • Entwicklung eines kritischen Methodenbewusstseins,
  • Ausweitung von Perspektiven (z. B. transkulturell, genderspezifisch) über die engeren Fachgrenzen hinweg,
  • Transdisziplinäre Begegnung und Wechselwirkung verschiedener Fachdisziplinen,
  • Erschließung und Förderung kreativer Fähigkeiten,
  • Förderung individueller Profilbildung zur Unterstützung persönlicher Bildungsziele.

Das Studium Integrale dient insbesondere dem Erwerb fachübergreifender Kompetenzen. Durch die Auseinandersetzung mit fachübergreifenden Themen, Forschungsansätzen, Lösungskonzepten und Theorien werden im Rahmen des Studium Integrale berufsbefähigende Kompetenzen gebildet, die für die Integration von Wissenschaft, Forschung und Anwendung über die Grenzen der Fachdisziplinen hinweg von besonderer Bedeutung sind. Neue Aufgabenstellungen und (Berufs-) Chancen entstehen besonders an den Grenzen der Fachdisziplinen. Die Auseinandersetzung mit Fachinhalten, methodischen Ansätzen und Theorien anderer Fächer schafft das erforderliche Problembewusstsein für innovative und integrative Lösungsansätze.
Neben der Bildung fachübergreifender Kompetenzen bietet das Studium Integrale Raum für die individuelle Profilbildung und fachliche Ergänzung. Diese kann sowohl im ergänzenden Studium fachbezogener oder fachnaher Lehrinhalte, als auch im Erwerb allgemeiner, fachübergreifender Kompetenzen (z.B. EDV-Kenntnisse, Präsentation- und Schreibkompetenzen, Informationsbeschaffung, Vermittlungskompetenzen, Kommunikations- und Organisationskompetenzen) liegen.
Zur zielorientierten Planung des Studium Integrale wird empfohlen die Beratungsangebote der Studienberatung und bzw. der Mentorenprogramme wahrzunehmen.

Verfahrensregeln

  • Für das "Studium Integrale" sind verschiedene Teilmodule zu belegen, die in der Summe 12 Leistungspunkte umfassen müssen.
  • Von diesen 12 Leistungspunkten sind mindestens 3 Leistungspunkte in Teilmodulen der Math.-Nat. Fakultät zu erbringen. Teilmodule für die übrigen Leistungspunkte können frei aus dem Angebot der gesamten Universität gewählt werden.
  • Zur Vertiefung und berufszielbezogenen Profilbildung dürfen aus dem Angebot der "Studium Integrale" Lehrveranstaltungen bis zu 6 Leistungspunkte aus dem engeren Umfeld des Haupt- und Nebenfaches gewählt werden, soweit diese nicht Pflichtveranstaltungen im Haupt- bzw. Nebenfach sind.
  • Module des Bachelorstudiengangs im jeweiligen Haupt- bzw. Nebenfach dürfen für "Studium Integrale" Teilmodule keine Voraussetzung sein.
  • Die im jeweiligen Semester angebotenen "Studium Integrale" Lehrveranstaltungen werden rechtzeitig durch Aushang bzw. in Online Vorlesungsverzeichnis bekannt gegeben.
  • Zur Auswahl der Veranstaltungen für das "Studium Integrale" wird eine Beratung durch den/die zugeordneten Mentor/in bzw. die Studienberatung des jeweiligen Studienfachs empfohlen.
  • Die Gewichtung der Studienleistung im "Studium Integrale" ist fachspezifisch unterschiedlich geregelt. Entsprechende Regelungen sind in den jeweilige Prüfungsordnung beschrieben.

In begründeten Ausnahmefällen können Abweichungen von den obigen Regelungen zugelassen werden. Veranstaltungen des Studium Integrale

Zusätzliche Handreichungen

Entsprechend des fakultätsweit vorgegebenen Rahmens für das Studium Integrale können die Studierenden im Bachelorstudiengang Geowissenschaften folgende Strategien verfogen: fachliche Vertiefung in einem der verpflichtenden mathematisch-naturwissenschaftlichen Nebenfächer (Mathematik, Physik, Chemie) und/oder fachliche Erweiterung in einem weiteren mathematisch-naturwissenschaftlichen Nebenfach (Biologie, Geographie, Geophysik) (insgesamt max. 6 LP) sowie Erwerb zusätzlicher Kompetenzen (6 LP) außerhalb der Fakultät.

Lehr- und Prüfungsformen

Prüfungen in den Teilmodulen nach Maßgabe der Prüfungsordnungen der gewählten Fächer.

Arbeitsaufwand, Voraussetzungen für die Vergabe von Leistungspunkten

Studium Integrale 1

3 LP

 

Prüfung nach Maßgabe der gewählten Veranstaltung

Regelmäßige Teilnahme, Vor- und Nachbereitung

 

2 SWS / 90 Std.

 

Studium Integrale 2

3 LP

 

Prüfung nach Maßgabe der gewählten Veranstaltung

Regelmäßige Teilnahme, Vor- und Nachbereitung

 

2 SWS / 90 Std.

 

Studium Integrale 3

3 LP

 

Prüfung nach Maßgabe der gewählten Veranstaltung

Regelmäßige Teilnahme, Vor- und Nachbereitung

 

2 SWS / 90 Std.

 

Studium Integrale 4

3 LP

 

Prüfung nach Maßgabe der gewählten Veranstaltung

Regelmäßige Teilnahme, Vor- und Nachbereitung

 

2 SWS / 90 Std.

 

Summe

12 LP

8 SWS / 360 Std.

 

Bemerkung: Die Veranstaltungen sind als mögliches Raster für Veranstaltungen des Studium Integrale aufgeführt. Alternativ können 3 Veranstaltungen à 4 LP, 2 Veranstaltungen à 6 LP oder andere Kombinationen gewählt werden. Es ist zu beachten, dass die Anzahl der SWS nur als Leitlinie für die die Berechnung der Arbeitslast dient und im Einzelfall zwischen Leistungspunkten und SWS andere Verhältnisse angesetzt werden.

Modulbewertung

Die Modulnote errechnet sich aus dem gewichteten arithmetischen Mittel der Teilmodule

Anrechnung in Endnote

Keine Anrechnung

Kompensierbarkeit

Nicht kompensierbares Pflichtmodul

Position i. Studienplan
Häufigkeit d. Angebots

Ohne Festlegung im Studienplan, jedoch bevorzugt als zweisemestriges Modul im 3.-4. Semester

Voraussetzungen für die Teilnahme am Modul und den Einzelveranstaltungen

Studienplatz

Lehrende

Professorinnen und Professoren und wiss. Mitarbeiterinnen und wiss. Mitarbeiter der Universität zu Köln

Koordinatoren

Vorsitzende oder Vorsitzender des Prüfungsausschusses des Bachelorstudiengangs Geowissenschaften

Bearbeitungsstand

15.07.2008

Peter Held für webmaster .  18.09.2008 17.19 Uhr