Siegel der Universität
Home  |  Kontakt  |  A-Z  |  Druck  |  English  

Universität zu Köln   Bachelorstudiengang Geowissenschaften










Modul MN-GEO-WP3 (Sedimentgeologie I)

Modultitel

Sedimentgeologie I

MN-GEO-WP3

Zuordnung:

Fachspezifische Vertiefung

Aufbaumodul

Lehr-
veranstaltungen
5. Semester

Marine Sedimentationssysteme

V

2 SWS

Sedimentologie der Karbonatgesteine

V

2 SWS

Übungen und Praktikum zur Sedimentologie I

Ü/P

3 SWS

Lehrinhalte

Marine Sedimentationssysteme

Sedimentäre Sequenzen des marinen Systems werden durch eine charakteristische Faziesdynamik generiert. Behandelt werden u.a. verschiedene Deltasysteme, die Sediment-Dynamik von Barriere-Inseln und assoziierter Strukturen wie Tidendeltas sowie die Bildung von sedimentären Strukturen und Sequenzen, die durch wechselnde Gezeitenströmungen beeinflusst sind. Siliziklastische-Watten werden mit Karbonat-Watten verglichen ebenso sedimentäre Sequenzen an regressiven und transgressiven Küstenlinien. Einen Schwerpunkt bildet die Dynamik von Sedimentations-Ereignissen, insbesonders von Tempestiten und Turbiditen. Vorgestellt werden Prozesse und Sequenzbildung von progradierenden Tempestit-Abfolgen sowie die sedimentäre Architektur von Turbidit-Fächern mit Rinnen-Konglomeraten und Tiefsee-Levees ist eine weitere Zielsetzung. Die Steuerungsfaktoren einer idealisierten marinen Schelf-Beckengeometrie werden abgehandelt.

Sedimentologie der Karbonatgesteine

Ausgehend von den vielfältigen Komponenten, welche Karbonatgesteine aufbauen und deren Klassifikation bedingen und den geologischen Rahmenbedingungen, welche die Bildung von Karbonatsedimenten kontrollieren, werden rezente marine Karbonat-Systeme vom Gezeitenbereich bis in die Tiefsee vorgestellt. Typische Strukturen, Texturen, Faziesassoziationen und stratigraphische Sequenzen ermöglichen eine Übertragung auf fossile Beispiele und damit deren Interpretation. Die primäre mineralogische Zusammensetzung von Karbonaten, deren Diagenese und Dolomitisierung wird ebenfalls behandelt, weil sie weitere wichtige Informationen sowohl zum Ablagerungsraum als auch zur post-sedimentären Geschichte von Karbonatsedimenten liefern.

Übungen und Praktikum zur Sedimentologie I

Karbonatsedimente werden in dieser Veranstaltung makroskopisch und untergeordnet mikroskopisch vorgestellt und in Form von Faziesassoziationen/Faziesabfolgen gruppiert. In einem Geländepraktikum werden typische Strukturen und Sequenzen/ Faziesassoziationen sedimentärer Gesteine im Aufschluß gezeigt und der Ablagerungsraum abgeleitet.

Lernziele/vermittelte fachliche Kompetenzen

Ziel des Moduls ist, sedimentäre Strukturen und Sequenzen/ Faziesassoziationen von marinen siliciklastischen und karbonatischen Sedimente zu überblicken, im Gelände zu erkennen und entsprechend interpretieren zu können. Nach Besuch des Moduls sollen die Studierenden einen generellen Überblick über Arbeitsweisen, Fragestellungen und Inhalt des Vertiefungsfaches Sedimentgeologie besitzen.

Vermittelte fachübergreifende Kompetenzen

-

Pflichtliteratur

  • Reading, H.G (Ed.): Sedimentary Environments: Processes, Facies and Stratigraphy. 3rd Edition, Blackwell Science, Oxford (1996).

  • Schäfer, A.: Klastische Sedimente - Fazies und Sequenzstratigraphie. Elsevier/Spektrum Akademischer Verlag, München (2005).

  • Tucker, M.E., Wright, V.P.: Carbonate Sedimentology. Blackwell, Oxford (1990).

Begleitende u. weiterführende Literatur

  • Reineck, H.-E. & Singh, I.B.: Depositional Sedimentary Environments. 2nd Edition, Springer, Heidelberg-Berlin (1986).

  • Scholle, P.A., Bebout, D.G., Moore, C.H. (Eds.): Carbonate Depositional Environments. American Association of Petroleum Geologists (AAPG), Memoir 33 (1983).

Lehr- und Prüfungsformen

Lehrformen: Dozentenpräsentation, Anleitung zu selbstständigem Arbeiten
Prüfungsformen: Klausur, Hausarbeit (ausgearbeitetes Praktikumsprotokoll)
 

Arbeitsaufwand, Voraussetzungen für die Vergabe von Leistungspunkten

Marine Sedimentationssysteme (V)

3 LP

 

Abschlussklausur

Regelmäßige Teilnahme, Vor- und Nachbereitung, Klausurvorbereitung

 

2 SWS / 90 Std.

Sedimentologie der Karbonatgesteine (V)

3 LP

 

Regelmäßige Teilnahme, Vor- und Nachbereitung, Klausurvorbereitung

 

2 SWS / 90 Std.

Übungen und Praktikum zur Sedimentologie I (Ü/P)

3 LP

 

Hausarbeit (ausgearbeitetes Protokoll, ggf. mehrteilig)

Regelmäßige Teilnahme, Vor- und Nachbereitung, Klausurvorbereitung

 

3 SWS / 90 Std.
davon 3 Tage = 1 SWS Gelände

 

Summe

9 LP

7 SWS / 270 Std.

 

Modulbewertung

Die Modulnote errechnet sich aus dem gewichteten arithmetischen Mittel der Abschlussklausur und der Hausarbeit.

Anrechnung in Endnote

7,5 %

Kompensierbarkeit

Das endgültig nicht bestandene Modul kann einmal durch ein anderes frei wählbares Modul aus der Gruppe MN-GEO-WP2 bis MN-GEO-WP6 ersetzt werden.

Position i. Studienplan
Häufigkeit d. Angebots

5. Semester
Einsemestriges Modul,
jeweils im WS

Voraussetzungen für die Teilnahme am Modul und den Einzelveranstaltungen

Modul: erfolgreicher Abschluss der Module MN-GEO-P1 bis MN-GEO-P3, MN-GEO-NF1 bis MN-GEO-NF3, mindestens 3 Module aus MN-GEO-P4 bis MN-GEO-P8.
Einzelveranstaltungen: Bei mehrfach durchgeführten Veranstaltungen besteht kein Wahlrecht für eine bestimmte Veranstaltung/ einen bestimmten Dozenten; die Teilnahme wird im gegenseitigen Einvernehmen der Studierenden festgelegt, andernfalls entscheidet das Los.

Verwendbarkeit in anderen Studiengängen

-

Lehrende

Professorinnen und Professoren und wiss. Mitarbeiterinnen und wiss. Mitarbeiter des Instituts für Geologie und Mineralogie.

Koordinatoren

Prof. Herbig

Bearbeitungsstand

15.07.2008

Peter Held für webmaster .  21.08.2008 10.48 Uhr