Zoologisches Institut
der Universität zu Köln 

H.J. Hoffmann 


  Hoffmann, Dr. Hans-Jürgen 
Zoologisches Institut der Universität zu Köln 
Experimentelle Morphologie 
Weyertal 119, D-50931 Köln, Germany 
               (Raum: EG. Kerpener Str. 15) 
Tel. +(0)221/470-3136, Fax +(0)221/470 5171 
e-mail: hj.hoffmann@uni-koeln.de 
Forschungsprojekte / Research s.u. 
Veröffentlichungen / References 
Lehre/Teaching
Hoffmann, Dr. Hans-Jürgen, 1936 in Hamburg geboren, studierte in Köln und Tübingen Zoologie, Botanik, Chem. Physiologie und Mathematik. Nach der Promotion über ein entwicklungsphysiologisches Thema (Vogelfeder-Bildungen) arbeitet und unterrichtete er am Zoologischen Institut als Akad. Oberrat in den Bereichen Morphologie der Wirbellosen Tiere, der Faunistik und der Fachdidaktik der Biologie.
Er war Wissenschaftlicher Leiter der umfangreichen Tiersammlungen des Institutes und dessen Außenstelle, sowie des Entomologischen Arbeitskreises Köln und hat sich auf die Insektengruppe der "Heteropteren" oder (zu gut deutsch) "Wanzen" spezialisiert.
Anläßlich des 75-jährigen Bestehens des Zoologischen Instituts stellte er die Institutsgeschichte zusammen und veröffentlichte sie in einem 270 Seiten starken Band. Er wurde im Juli 2001 pensioniert und arbeitet seitdem als „Ehrenamtlicher Mitarbeiter" tageweise im Institut.

Neben Veröffentlichungen u.a. zur Faunistik dieser Insektengruppe, vor allem des Rheinlandes und angrenzender Gebiete, gibt er den "HETEROPTERON", das "MITTEILUNGSBLATT DER ARBEITSGRUPPE MITTELEUROPÄISCHER HETEROPTEROLOGEN" heraus.
Er arbeitete an der von H.U. THIELE initiierten Bearbeitung des Bausenbergs, eines Eifelvulkans im Brohltal (1975) mit und gab den 2. Band der Monographie zusammen mit ihm (1982) heraus. Ein weiterer Forschungs-Schwerpunkt seiner Arbeit liegt bei Untersuchungen zur Wirbellosen-Fauna der Großstadt Köln, die - zusammen mit den Arbeiten vieler Mitarbeiter - in zwei Bänden veröffentlicht vorliegen. Eine Zusammenfassung der bisherigen Ergebnisse findet sich z.B. in der von der Universität zu Köln herausgegebenen Zeitschrift "Forschung in Köln" H. 2, 1996; einige weitere Untersuchungen im Stadtgebiet konnten bisher noch nicht veröffentlicht werden.

Zum Herunterladen:
Artenliste der in Deutschland vorkommenden Wanzen-Arten (Heteroptera) 
(auf der Basis der ENTOMOFAUNA GERMANICA (HOFFMANN & MELBER 2003))

Liste_Entgerm.doc
 
 
 
 
 
 

Die dekorative und auffällige Streifenwanze (Graphosoma lineatum L.) mit mediterranem Hauptvorkommen breitet sich z.Z. in Mitteleuropa rasant nach Norden und Nordwesten aus. Im Rahmen des Projektes zur Erfassung der Kölner Insekten- und Spinnenfauna konnte das Einwandern der Art nach Köln seit 1995 verfolgt werden. 
(Foto: H.J. HOFFMANN)

  Foto der Streifenwanze Graphosoma lineatum L.


Zurück zur Seite: Arbeitsgemeinschaft für Faunistik, Biodiversität und Siedlungsökologie 
Letzte Änderung : 14. Oktober 2008
KJB - HJH