Drucken |  Sitemap |  Impressum  |  Kontakt |  Suche   

Philosophische Fakultät

Wichtiger Hinweis:
Diese Seiten werden nicht mehr gepflegt. Bitte besuchen Sie den neuen Webauftritt der Philosophischen Fakultät.

Wie verwendet die Philosophische Fakultät Ihre Studienbeiträge?

Mehr Lehrende, mehr Tutoren, mehr Sprachkurse, kleinere Seminare, mehr Bücher, mehr Arbeitsplätze, mehr PCs in den Bibliotheken, längere Öffnungszeiten, mehr Beratung!

Liebe Studierende,
für die Philosophische Fakultät ist es selbstverständlich, dass Ihre Studienbeiträge Ihnen wieder zugute kommen. Die Beiträge werden ausschließlich für die Verbesserung der Lehre und der Studienbedingungen eingesetzt, Sie als Studierende sind durch Ihre Vertreterinnen und Vertreter an der Verteilung der Mittel beteiligt. Wir geben nicht nur hier über den Einsatz der Mittel auf der Ebene der Fakultät und der Institute und Seminare Rechenschaft, sondern auch vor einem mit Studierenden und Lehrenden paritätisch besetzten Gremium.

Was machen wir im Einzelnen?

Die Fakultät hat zur Verbesserung der Lehre Lehraufträge vergeben und Lecturer-Stellen in den Instituten eingerichtet – Lehrkräfte mit besonderen Aufgaben und einem Stundendeputat von 13 SWS –, die besonders im Sprachunterricht eingesetzt werden (Arabisch, Chinesisch, Englisch, Indonesisch, Italienisch, Japanisch, Latein, Nubisch, Portugiesisch, Spanisch), aber auch in der Fachdidaktik. Darüber hinaus wurde ein zentrales Tutorenprogramm aufgelegt und die Studienberatung im Dekanat wurde verbessert. Das Zentrum für Internationale Beziehungen und Öffentlichkeitsarbeit wurde personell verstärkt: Es berät Sie, wenn Sie im Ausland studieren möchten, und unterstützt unsere ausländischen Studierenden u.a. in Tutorien. Weiterhin unterstützt die Fakultät Exkursionen und vergibt kleinere Stipendien. Außerdem hat die Fakultät das Kompetenzzentrum Schreiben eingerichtet, das Ihnen Unterstützung beim Schreiben Ihrer Arbeiten anbietet.

Die Institute und Seminare setzen die Mittel für die Bibliotheken – Neuanschaffungen von Lehrbüchern, Verlängerung der Öffnungszeiten, Einrichtung von zusätzlichen PC-Arbeitsplätzen – und die Verbesserung der Ausstattung und Beratung ein. In manchen Instituten wird Ihnen Gelegenheit gegeben, selbst Workshops zu organisieren. In enger Absprache mit den Fachschaften der Institute, die Sie auch direkt befragt haben oder befragen wird, werden kontinuierlich die getroffenen Maßnahmen besprochen und bewertet. Auch durch Baumaßnahmen verbessert die Fakultät die Studienbedingungen.

Aus der aktuellen Kosten-Leistungsrechnung 2008 für die Studienbeiträge an der Universität zu Köln können Sie auf den Euro genau sehen, was mit Ihren Studienbeiträgen geschah. Für die Verwaltung der Studienbeiträge hat die Universität lediglich etwas mehr als 2% der Gesamtsumme ausgegeben! Alle „sichtbaren“ Anschaffungen aus Studienbeiträgen werden derzeit mit einem entsprechenden Aufkleber gekennzeichnet!

Verwendung der Studienbeiträge im Jahr 2009

Verbesserung der Lehre

Die Philosophische Fakultät vergibt zur Verbesserung der Lehre zusätzliche Lehraufträge und hat insgesamt 27 Lecturer-Stellen in den unten aufgeführten Instituten eingerichtet, die besonders die Fachdidaktik und den Sprachunterricht verstärken, aber auch Grundlagenwissen des Fachs vermitteln:

  • Institut für Afrikanistik (Nubisch)
  • Institut für Altertumskunde (Latein)
  • Archäologisches Institut (Methodenlehre in den ersten Studiensemestern)
  • Englisches Seminar I (Englisch)
  • Englisches Seminar II (Fachdidaktik)
  • Institut für Ethnologie (Methodenlehre in den ersten Studiensemestern)
  • Historisches Seminar I (Fachdidaktik)
  • Historisches Seminar II (Didaktik- und Methodenlehre)
  • Historisch-Kulturwissenschaftliche Informationsverarbeitung (IT-Zertifikate der Philosophischen Fakultät)
  • Institut für deutsche Sprache und Literatur I (Fachdidaktik)
  • Institut für deutsche Sprache und Literatur II (Fachdidaktik)
  • Institut für Katholische Theologie (Religionspädagogische Studien)
  • Kunsthistorisches Institut (Methodenlehre in den ersten Studiensemestern)
  • Medienwissenschaft (Methodenlehre in den ersten Studiensemestern)
  • Institut für Niederlandistik (Niederländisch)
  • Orientalisches Seminar (Arabisch, Indonesisch)
  • Ostasiatisches Seminar (Chinesisch, Japanisch)
  • Philosophisches Seminar (Methodenlehre in den ersten Studiensemestern)
  • Romanisches Seminar (Italienisch, Portugiesisch, Spanisch)

Zur Verbesserung der Betreuungsrelation – ganz gezielt in der Anfangsphase des Studiums – wurden insgesamt 12,5 wissenschaftliche Mitarbeiterstellen am Ägyptologischen Institut, Institut für Altertumskunde, Institut für deutsche Sprache und Literatur I und II, Englischen Seminar II, im Studiengang Europäische Rechtslinguistik, am Historischen Seminar I, Institut für Linguistik – Abteilung Phonetik, Ostasiatischen Seminar, Romanischen Seminar, Institut für Skandinavistik und am Institut für Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft eingerichtet.

Ein zentrales Tutorienprogramm hilft den Studierenden, Lerninhalte zu vertiefen und wissenschaftliche Arbeitsmethoden zu erlernen.

Die Fakultät hat zudem zahlreiche Exkursion ins In- und Ausland gefördert, um den Studierenden die Möglichkeit zu bieten, ihr Studienobjekt vor Ort zu untersuchen und internationale Kontakte zu knüpfen; z.B. in Amiternum, Amsterdam, Belgien, Berlin, Bulgarien, Florenz, Frankfurt, Irland, Istanbul, Jamaika, Jordanien, Lehrgrabung Kösen-Lengefeld, Kuba, London, Madrid, Oslo, Ostanatolien, Paris, Rom, Tunesien und der Türkei.

Studienberatung und Prüfungsorganisation

Das neu ausgebaute Studienberatungszentrum befindet sich im Erdgeschoss des Philosophikums. Durch Einstellung zusätzlicher Beraterinnen und Berater konnten die Beratungszeiten erweitert und das Serviceangebot verbessert werden. Die Studierenden werden bei der Stundenplanung durch die Fachberatung vor Ort unterstützt und erhalten bei Studienbeginn einen erläuternden Leitfaden, der die Erstellung des Stundenplans erleichtert. Der Leitfaden ist auch im Internet abrufbar unter http://www.uni-koeln.de/phil-fak/studium/studieninformationen/studienanfaenger/ .

Das Kompetenzzentrum Schreiben an der Philosophischen Fakultät unterstützt die Studierenden beim Abfassen von Haus- und Abschlussarbeiten und führt Schreibtrainings und -sprechstunden durch.

Verbesserung der Lernbedingungen

Die Öffnungszeiten der Institutsbibliotheken konnten verlängert und das Service- und Bestandsangebot verbessert werden (Anschaffung von Monographien, Zeitschriften, Lehrbüchern, E-Books und Datenbanklizenzen; Schaffung von PC- und WLAN-Arbeitsplätzen; Digitalisierung der Kartenkataloge und Erschließung der Altbestände).

Zur Anschaffung zusätzlicher, entleihbarer Lehrbücher wurden der Universitätsbibliothek in 2009 EUR 40.000.- zur Verfügung gestellt.

Der neue PC-Pool „Forschendes Lernen“ im Erdgeschoss des Philosophikums wurde eröffnet und der bestehende CIP-Pool der Fakultät konnte modernisiert und erweitert werden.

Für die Seminarräume wurden Beamer, Leinwände, Overheadprojektoren und neue Möbel angeschafft.

Internationalisierung

Das Zentrum für Internationale Beziehungen und Öffentlichkeitsarbeit (ZIB) unterstützt und initiiert die internationale Vernetzung in Lehre und Studium als wesentlichen Bestandteil unserer kulturwissenschaftlichen Fakultät:

  • Beratungen zum Studium im Ausland, zu Praktika im Ausland, zu Stipendien
  • Tutorien und Beratungen für internationale Studierende, Hilfe bei der Dokumentierung von Studienleistungen
  • Strategische Planung von Kooperationen mit ausländischen Universitäten und Initiierung von Austauschprogrammen
Die Fakultät bietet den Studierenden zahlreiche Sprachkurse an.
Sozialkompetenzen und Förderung der Arbeitsmarktfähigkeit

Seit dem Sommersemester 2009 bietet der Career Service der Fakultät den Studierenden individuelle Beratung und Informationen zu Berufsperspektiven speziell für Geisteswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler an. Die Einrichtung ist darüber hinaus für das Praktikumsmanagement zuständig: Sie akquiriert potentielle Praktikumsplätze für die Studierenden der Fakultät und unterstützt diese bei der eigenständigen Suche nach Plätzen.

Neben dem zentral organisiertem Kursprogramm SchreibArt werden weiterhin über Lehraufträge und Kooperationen bedarfsgerecht weitere qualifizierende Kurse angeboten (Soft Skill Seminare, Zeitmanagement etc.).

Zusätzlich bieten die einzelnen Fächer regelmäßig eine Vielzahl von Veranstaltungen mit Berufsfeldbezug an. Hierbei werden Gäste aus Wirtschaft, Journalismus, Verlagswesen und Rundfunk eingeladen, um den Studierenden die späteren möglichen Berufsfelder für Geisteswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler nahezubringen

In Planung
  • Einrichtung einer Lecturer-Stelle für Türkisch
  • Podcasting und Videoübertragung von Lehrveranstaltungen und Ausbau des E-Learning-Systems ILIAS

Haben Sie weitere Vorschläge?

Wir würden uns freuen, von Ihnen weitere Anregungen zur Verwendung der Studienbeiträge zu erhalten! Ihre Vorschläge können Sie uns über unser Mailformular oder über ein PDF-Formular (per Post an die untenstehende Adresse) übermitteln.

Weitere Auskunft erteilt:
ZIB - Zentrum für Internationale Beziehungen und Öffentlichkeitsarbeit
der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln
Albertus-Magnus-Platz
D-50923 Köln
E-Mail: philfak-zib@uni-koeln.de


Webredaktion
Letzte Änderung: 26.10.2009