Universität zu Köln
Philosophische Fakultät

Institut für Deutsche Sprache und Literatur II


Arbeitsschwerpunkte

Das Forschungsprofil der Arbeitsstelle für Kinder- und Jugendmedienforschung (ALEKI) umfasst die Grundlagenforschung zur Geschichte der Kinder- und Jugendliteratur, zur zeitgenössischen Kinder- und Jugendliteratur, zu Bildgeschichten (Bilderbuch, Comic), zur Jüdischen Kinder- und Jugendliteratur sowie zur Didaktik der KJL.

Die ALEKI ist eine mit eigenem Etat und Personal ausgestattete organisatorische Einheit des Instituts für Deutsche Sprache und Literatur II. Ihre Mitarbeiter führen vor allem im Rahmen der Ausbildung für die verschiedenen Lehrämter Lehrveranstaltungen insbesondere zur Kinder- und Jugendliteratur (unter Einschluss der Bildmedien) durch.

Die ALEKI verfügt über eine wissenschaftliche Spezialbibliothek, die auch reichhaltige Bestände an historischer und aktueller Kinder- und Jugendliteratur, eine Filmsammlung sowie eine Fotosammlung (Illustrationen, Autorenportraits) umfasst. In Zusammenarbeit mit dem Bilderbuchmuseum Burg Wissem betreibt sie den Schatzbehalter der ALEKI.

In die Öffentlichkeit wirkt die ALEKI insbesondere auch durch die Les(e)bar, eine Internet-Empfehlungs- und Rezensionszeitschrift für Kinder- und Jugendliteratur, die in Projektseminaren zur Kinder- und Jugendliteraturkritik entsteht. Zur Les(e)bar gehört auch LesensWERT, ein Projekt zur literarischen Förderung besonders begabter Kinder.

Die Arbeitsstelle für Kinder- und Jugendmedienforschung (ALEKI) wurde 1985 als Arbeitsstelle für Kinder- und Jugendliteraturforschung (später: Arbeitsstelle für Leseforschung und Kinder- und Jugendmedien) gegründet, die ihrerseits aus dem Mitte der 1970er Jahre von Prof. Dr. Theodor Brüggemann (1921-2006) ins Leben gerufenen „Forschungsprojekt Geschichte der Kinder- und Jugendliteratur“ hervorgegangen war. Leiterinnen der Arbeitsstelle waren Prof. Dr. Bettina Hurrelmann (1988 bis 2008) und Prof. Dr. Gisela Wilkending (1993 bis 2007). Nachdem Prof. Dr. Otto Brunken die Geschäfte von 2008 bis 2011 interimistisch geführt hatte, übernahm 2011 Prof. Dr. Gabriele von Glasenapp die Leitung der ALEKI. Sie hat zugleich die Professur für Kinder- und Jugendliteraturforschung inne.

Die Lese- und Mediensozialisationsforschung, die bis 2008 einen Schwerpunkt der Arbeit gebildet hatte, wurde ausgelagert und ist nun bei der Professur von Dr. Christine Garbe (IDSL II) angesiedelt.

Artikel aus der Kölner Universitätszeitung

Artikel aus der Zeitschrift mit uns

 

The research profile of the Center for Children’s and Young-Adult Media Research (ALEKI) comprises the fundamental analysis of children's and young-adult media. Key aspects are the history of children’s and young-adult literature, contemporary children’s and young-adult fiction, visual forms of literature (picture books and comic strips), Jewish children's and young-adult literature, as well as the didactics of children's literature and children's media.

The Center forms an organizational unit within the Institute for German Language and Literature II. Its staff members offer lectures and seminars for students who are enrolled in teaching degree programs (primary and secondary education). Of course, the main focus of these classes is children's and young-adult media.

The Center for Children’s and Young-Adult Media Research houses a comprehensive specialist library which contains historical and modern children’s books, a collection of video and DVD films, as well as a collection of photographs (illustrations, portraits of authors). The Center also operates the Schatzbehalter, collaborating with the museum of picture books Burg Wissem.

Public attention is especially drawn by the Les(e)bar – an online magazine which originates from advanced seminars on literary criticism. The Les(e)bar focuses on new publications introduced to the market of children's and young-adult books. Updated lists of recommendations and a large number of book reviews are offered on the magazine's website. LesensWERT, a project for the literary promotion of gifted children, is connected to the Les(e)bar.

The Center for Reading Research and Children’s and Young-Adult Literature, as the ALEKI was originally called, was set up in 1985. It emerged from a research project on the history of German children’s literature initiated by Professor Theodor Brüggemann († 2006) in the 1970s. After his retirement, the Center was directed by Professor Dr. Bettina Hurrelmann (1988-2008) and Professor Dr. Gisela Wilkending (1993-2007). From 2008 until 2011, Professor Dr. Otto Brunken was interim director. Today, Professor Dr. Gabriele von Glasenapp, who also holds a professorship for literary studies (children's and young-adult literature), is director of the Center for Children’s and Young-Adult Media Research.

The field of reading and media socialization research, which had been one of the focal points of the Center until 2008, has been outsourced to the department of Professor Dr. Christine Garbe (IDSL II).

Fabian Binder
Letzte Änderung: 15. Juli 2016