Universität zu Köln
Philosophische Fakultät

Institut für Deutsche Sprache und Literatur II


Arbeitsschwerpunkte

Das Forschungsprofil der Arbeitsstelle für Kinder- und Jugendmedienforschung (ALEKI) umfasst die Grundlagenforschung zur Geschichte der Kinder- und Jugendliteratur, zur zeitgenössischen Kinder- und Jugendliteratur, zu Bildgeschichten (Bilderbuch, Comic), zur Jüdischen Kinder- und Jugendliteratur sowie zur Didaktik der KJL.

Die ALEKI ist eine mit eigenem Etat und Personal ausgestattete organisatorische Einheit des Instituts für Deutsche Sprache und Literatur II. Ihre Mitarbeiter führen vor allem im Rahmen der Ausbildung für die verschiedenen Lehrämter Lehrveranstaltungen insbesondere zur Kinder- und Jugendliteratur (unter Einschluss der Bildmedien) durch.

Die ALEKI verfügt über eine wissenschaftliche Spezialbibliothek, die auch reichhaltige Bestände an historischer und aktueller Kinder- und Jugendliteratur, eine Filmsammlung sowie eine Fotosammlung (Illustrationen, Autorenportraits) umfasst. In Zusammenarbeit mit dem Bilderbuchmuseum Burg Wissem betreibt sie die Elektronische Bibliothek der ALEKI.

In die Öffentlichkeit wirkt die ALEKI insbesondere auch durch die Les(e)bar, eine Internet-Empfehlungs- und Rezensionszeitschrift für Kinder- und Jugendliteratur, die in Projektseminaren zur Kinder- und Jugendliteraturkritik entsteht. Zur Les(e)bar gehört auch LesensWERT, ein Projekt zur literarischen Förderung besonders begabter Kinder.

Die Arbeitsstelle für Kinder- und Jugendmedienforschung (ALEKI) wurde 1985 als Arbeitsstelle für Kinder- und Jugendliteraturforschung (später: Arbeitsstelle für Leseforschung und Kinder- und Jugendmedien) gegründet, die ihrerseits aus dem Mitte der 1970er Jahre von Prof. Dr. Theodor Brüggemann (1921-2006) ins Leben gerufenen „Forschungsprojekt Geschichte der Kinder- und Jugendliteratur“ hervorgegangen war. Leiterinnen der Arbeitsstelle waren Prof. Dr. Bettina Hurrelmann (1988 bis 2008) und Prof. Dr. Gisela Wilkending (1993 bis 2007). Nachdem Prof. Dr. Otto Brunken die Geschäfte von 2008 bis 2011 interimistisch geführt hatte, übernahm 2011 Prof. Dr. Gabriele von Glasenapp die Leitung der ALEKI. Sie hat zugleich die Professur für Kinder- und Jugendliteraturforschung inne.

Die Lese- und Mediensozialisationsforschung, die bis 2008 einen Schwerpunkt der Arbeit gebildet hatte, wurde ausgelagert und ist nun bei der Professur von Dr. Christine Garbe (IDSL II) angesiedelt.


Ausgewählte Publikationen

Lesekompetenz Medienkompetenz Kindermedien nutzen Mädchenliteratur der Kaiserzeit Lesesozialisation in der Mediengesellschaft Lesekindheiten Handbuch KJL vom Beginn des Buchdrucks bis 1570 Handbuch KJL 1570 bis 1750 Handbuch KJL 1750 bis 1800 Handbuch KJL 1800 bis 1850 Handbuch KJL 1850 bis 1900 Empirische Unterrichtsforschung in der Literatur- und Lesedidaktik
Fabian Binder
Letzte Änderung: 27. August 2014